Reverse Engineering Workshop am 16.07.2018 ab 18:00 Uhr

(English version below)

Reverse Engineering beschreibt das Rückgewinnen der ursprünglichen Funktionspläne aus einem fertigen Produkt – d.h. im Softwarekontext, die Funktionsweise eines fertigen Programms als „Black Box“ so gut nachzuvollziehen, dass am Ende der zugehörige Quelltext voliegt.

Es ist ein sehr interessantes Puzzle und obendrein praktisch für alle, die mit fremder Soft-/Hardware ohne verfügbaren Quelltext arbeiten. Denn oft wird dieser benötigt, um z.B. die Kommunikation mit anderen Diensten zu ermöglichen oder nach Sicherheitslücken zu suchen.

Im Workshop werden wir mit allgemeinen Grundlagen des Reverse Engineering beginnen und uns dann auf x86-Binaries, die Win32-API und den IDA Pro-Disassembler konzentrieren. Wir empfehlen daher zur Teilnahme einen Laptop mit lauffähiger Windows 7-VM, IDA Pro (z.B. die Freeware-Version 5.0) und Microsoft Visual Studio 2008. Details finden sich im Wiki.

Der Workshop findet am Montag, den 16.07.2018 ab 18:00 in unserem Clubraum statt und wird auf Englisch gehalten. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung im Wiki (ein Account ist dazu nicht erforderlich). Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei.


Reverse Engineering is the process of deconstructing man-made objects to reveal their design or architecture. In the context of hard- and software development, this means looking at (and fiddling with) “black-box” binaries until their source code has been reproduced.

It’s like a puzzle, and if there is an algorithm out there that can solve this puzzle, it’s your brain!

We will cover Reverse Engineering basics and then dive into x86 executables and the Win32 API. To participate, please bring a laptop with a Windows 7 VM, IDA Pro disassembler (Freeware version 5.0 is sufficient), and Microsoft Visual Studio 2008. Please see our Wiki for details.

If you are interested, please register in our Wiki (an account is not required). The workshop will take place on Monday, July 16th, starting at 18:00.

x86 Assembly-Workshop am 20.02.2017 ab 18:00

(English version below)

Assemblersprache ist eine der grundlegendsten Arten, einen Computer zu programmieren. Heutzutage werden zwar kaum noch ganze Projekte in Assembler geschrieben, bei hochoptimierten Anwendungen, der Betriebssystementwicklung und insbesondere im Bereich des Reverse Engineering ist sie aber nach wie vor vertreten.

Ziel des Workshops ist, die grundlegende Architektur von Intel/x86 kennenzulernen und einige der häufigsten Assembler-Anweisungen zu verstehen.

Der Workshop findet statt am Montag, 20.02.2017 ab 18:00 und wird auf Englisch gehalten. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung im Wiki (ein Account ist dazu nicht erforderlich). Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei.


Assembly is one of the most low-level programming languages available. While entire projectcs coded in assembly are rare to come by these days, it’s still relevant for highly optimized code, operating system development and reverse engineering.

In this workshop, we’ll look into the low level Intel/x86 architecture and talk about the x86 Assembly language. At the end of the day, each participant should understand the most common assembly instructions.

If you are interested, please register in our Wiki (an account is not required). The workshop will take place on Monday, Feb 20th, starting at 18:00.

Workshop: Silikonformen drucken und gießen am 23.10.2016 ab 14:00 Uhr

Am Sonntag, den 23.10.2016, wird es ab 14:00 Uhr in unseren Räumen einen Workshop zur Erstellung von Silikonformen geben.

Silikon ist ein vielseitiger Werkstoff, der unter anderem gut zur Abformung von Gegenständen geeignet ist. Zusammen mit einem 3D-Drucker ist so beispielsweise die Herstellung von Formen für Schokoladentafeln, Wackelpuddinggehirne oder Tetrisfruchtgummis möglich. Auch 3D-gedruckte Formen für Objekte aus Silikon sind machbar.

Zunächst wird in einem kurzen Vortrag der Weg vom 3D-Modell zur Silikonform beispielhaft erklärt und auf einige Eigenheiten von Silikon und Formdruck eingegangen.

Anschließend besteht die Möglichkeit, eigene Formen zu modellieren, auszudrucken und mit Silikon zu gießen. Da wir nur wenige Drucker zur Verfügung haben und die Druckzeit schon bei mittelgroßen Objekten einige Stunden betragen kann, können wir je nach Andrang und gewünschter Formgröße aber nichts garantieren.

Teilnahme

Der Workshop richtet sich an alle, die Interesse an 3D-Objekten in Kombination mit Silikon haben. Vorkenntnisse in der 3D-Modellierung sind zur Erstellung eigener Objekte nützlich, für eine Teilnahme am Workshop aber nicht erforderlich. Wer nach dem Vortrag etwas drucken oder gießen möchte, sollte ein paar Stunden Zeit mitbringen.

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung in unserem Wiki (ein Account ist dazu nicht erforderlich).

Zur moralischen Unterstützung der Teilnehmer wird es zwischendurch veganes und nicht veganes Essen geben.